Methode


GalloBlu nimmt Ihre Kunden in den Fokus und entwickelt darauf neue Geschäftsmodelle!

Bei unserem zur Anwendung kommenden und bewährten Geschäftsmodell-Entwicklungsprozess geht es darum, mit möglichst wenig Aufwand und reduzierten Prozessen, ein erfolgreiches Geschäftsmodell von der Idee ausgehend zu entwickeln, diese über Methodik zu validieren und schließlich bei Bedarf marktkonform aufzubauen.

Unser Vorgehen lässt sich hierfür in vier aufeinander folgende Module gliedern.

Je nach spezifischer Projekt-Definition ist die Anwendung von lediglich einer Auswahl der unten genannten Module für Ihre konkrete Aufgabenstellung in Betracht zu ziehen.

1. Status Quo & situativer Kontext

Es empfiehlt sich, diesen als Kick-Off zu Beginn eines gemeinsamen Projektes durchzuführen. Er gewährleistet Ihnen, sich bereits mit überschaubarem Aufwand ein Bild unserer erprobten, schlanken und ergebnisorientierten Methodik und etwaigen nächsten Schritte zu machen.

Während dieses Workshops lernen wir von GalloBlu gleichzeitig Ihr Unternehmen sowie Ihre Vorstellungen kennen und analysieren Ihre Potenziale für neue Geschäftsmodelle.

Inhalte und Ergebnisse:

Vorbereitung und Durchführung eines klar strukturierten und ergebnisorientierten Basis-Workshops vor Ort in Ihrem Unternehmen mit den relevantesten Beteiligten aus Ihrem Haus (1 Tag),
Identifikation von Handlungsfeldern und Herausforderungen Ihres Unternehmens im digitalen Zeitalter,
Nachbereitung des Workshops und Darstellung erster konkreter Handlungsempfehlungen und Geschäftsmodell-Ideen für nächste Schritte.

Ihr situativer Kontext
Die digitale Transformation muss nach unserer Überzeugung immer im spezifischen Kontext eines Unternehmens betrachtet werden.
Es gilt immer, den konkreten Wettbewerbs- und Markt-Kontext zu erfassen, da sich die Voraussetzungen der Organisation und der technologische Fortschritt in der jeweiligen Branche aus den konkreten und spezifischen Treibern, Chancen sowie Voraussetzungen ergeben. Diese wiederum sind die Grundlage zur Definition der passenden Transformationsaktivitäten Ihres Unternehmens.

2. Tiefenanalyse der Handlungsfelder, Definitionen von ‚Customer Journeys’ & Geschäftsmodell

Resultierend aus den Ergebnissen des Basisworkshops und/ oder Ihrer bereits bestehenden Erkenntnisse ergeben sich verschiedene weiterführende Schritte:

Trendscouting, Benchmarking und Analyse von Studien (Desk Research),
bei Wunsch Einbeziehung von externen Experten zur Inspiration oder Ermittlung von Insights für Themenverantwortliche (Expert Workshops mit Ihren Hauptkunden, Zulieferern, Dienstleistern, „Heavy”-Nutzern sowie Fach-Experten aus Ihrem Unternehmen),
Workshops zu speziellen Themen mit einem cross-funktional besetzten Team aus Ihrem Unternehmen (Ideen-Session),
Workshops unter Einbeziehung Ihrer Kunden, zur Identifikation der relevanten kundenzentrierten Angebote (‚Customer Journeys‘),
Anwendung eines mehrstufigen Prozesses zur Entwicklung neuer, für Kunden Mehrwert schaffender Geschäftsmodelle und Erschließung neuer Themenfelder und relevanter ‚Customer Journeys’,
Gestaltung verschiedener Szenarien im Anschluss an einen kundenzentrierten Innovationsprozess,
Definition von klar definierten und selektierten Erfolg versprechenden Geschäftsmodellen durch Analyse aller relevanten Dimensionen für das Produkt- bzw. Service-Angebot,
gegebenenfalls Andenken weiterer Optionen.

3. Konzept-Entwicklung und Rapid-Prototyping

In diesem Schritt geht es um die Selektion, Konkretisierung und Überprüfung durch Prototypisierung der vorher erarbeiteten Geschäftsmodell-Hypothesen.

Die erprobte und hier zum Einsatz kommende Methode lehnt sich dabei an die derzeit herrschenden Geschäftsmodell-Entwicklungsmethoden an (so wie sie z.B. in den führenden Hochschulen und Business Schools derzeit vermittelt werden): Bei dem von uns gewählten Ansatz geht es darum, mit möglichst wenig Kapital ein erfolgreiches Geschäftsmodell in den Markt einzuführen. Der Fokus liegt hierbei nicht etwa auf einer langen Vorab-Planung, sondern vielmehr auf Learning-by-doing durch das frühzeitige „An den Markt bringen“ des Produktes oder der Dienstleistung.

Die zur Anwendung kommenden Methodiken sind hierbei der interaktive Produkt-Launch, ein sehr kurzer Produktentwicklung-Zyklus und – als zentrales Element – das Kunden-Feedback. Erst durch jenes Feedback wird dem zu validierenden Geschäftsmodell oder Produktangebot ermöglicht, durch messbares Lernen bezüglich der Kundenwünsche und der Bedürfnisse des Marktes zu nachhaltigem Erfolg zu verhelfen. Die gewonnenen Erkenntnisse führen dann wiederum zu weiteren Geschäftsmodell-und Angebots-Optimierungen.

Geschäftsmodell-Optionen-Filterungund Selektion nach strategischem und taktischem Nutzen sowie anhand der Ergebnisse von Team- und Kundenwert-Analysen aus Modul 2 und/ oder Ihren bereits vorhandenen Analysen,

Erstellung eines Produkt- und Service-Konzepts, das durch Ihre Kunden getestet bzw. bewertet werden kann und das ein klares Geschäftsmodell aufweist,

Rapid-Prototyping: Entwicklung eines MVPs (Minimum Viable Product), quasi eines kleinen, schnellen Prototyps einer Idee, anhand dessen die Markt- und Tragfähigkeit eines Produkts mit echtem Kunden-Feedback überprüft werden kann.

4. Umsetzung bzw. Umsetzungsbegleitung

Wünschen Sie Unterstützung bei der Umsetzung Ihrer neuen digitalen Angebote oder Prototypen? Unsere Experten begleiten Sie auch hierbei gerne:

Erstellung eines Pflichtenheft oder “User Stories” oder Coaching für deren Erstellung,
Erstellung von Ausschreibungsunterlagen und Durchführung von Ausschreibungen,
Bewertung der eingehenden Unterlagen und Erstellung einer Handlungsempfehlung für Ihr Unternehmen,
Coaching eines internen Projekt-Managements,
auf Wunsch: Umsetzung und Projekt-Management bzw. Projekt-Leitung durch unsere IT-Experten der GalloVerde GmbH & Co. KG
, auf Wunsch auch Interims-Management,
Launch-Begleitung („Go-to-Market“) des Produktes und Überführung in den Wirkbetrieb,
Übergabe an die Linienorganisation Ihres Unternehmens sowie Schulung und Dokumentation.

×

GOOD TO KNOW: Keineswegs müssen alle Module oder deren Unterpunkte vollständig zum Tragen kommen. Die Entscheidung liegt bei Ihnen und leitet sich aus den Ergebnissen der ersten Schritte ab.


Deep-Dive zur Methodik

Optionenraum erfassen

Anbei ein schematischer und exemplarischer Ablaufplan eines Geschäftsmodell-Entwicklungsprozesses, wie er bei GalloBlu typischerweise zur Anwendung kommt:

Von

der Ideenfindung mit internen und externen „Stakeholdern”,
über die Identifikation Erfolg versprechender Geschäftsmodelle und deren kundenzentrischer Validierung,
den Bau von schnellen, schlanken sowie kostengünstigen Prototypen zur Überprüfung des Geschäftsmodells,
sowie der iterativen Optimierung mit „echten” Kunden-Feedbacks,
bis hin zu Umsetzung und Launch Ihres neuen marktfähigen Angebots.

Projektablauf (Beispiel)

Customer Journey entdecken

Customer Journey („Die Reise des Kunden”) bezeichnet die einzelnen Schritte, die ein Kunde durchläuft, bevor er sich für ein Produkt oder eine Dienstleistung entscheidet. Tut er dies, ist Ihr Geschäftsmodell Erfolg versprechend!

Sie bezeichnet also alle Berührungspunkte (sogenannte „Touchpoints”) eines Nutzers oder Konsumenten mit Ihrer Marke, Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung.

Hierzu zählen nicht nur die direkten Interaktionspunkte zwischen Kunden und Ihrem Unternehmen (Anzeige, Werbespot, Webseite, Online-Shop etc.), sondern auch die indirekten Kontaktpunkte, an denen die Meinung Dritter über eine Marke, ein Produkt oder eine Serviceleistung eingeholt wird (Bewertungsportale, Userforen, Blogs usw.).

Kunden informieren sich verstärkt über diese zusätzlichen Kontaktpunkte, welche von Ihrem Unternehmen nicht unmittelbar beeinflusst werden können. Ein tiefgehendes Verständnis der gesamten Customer Journey (inklusive direkter und indirekter Kontaktpunkte) ist daher Voraussetzung für eine kundenorientierte Marketing- und Vertriebsausrichtung – und damit für Ihren langfristigen Erfolg am Markt!

Customer Journey

Geschäftsmodell definieren

Wir entwickeln gemeinsam mit Ihnen und Ihrer Expertise für Ihre Industrie ein zukunftsfähiges Geschäftsmodell. Die Bedeutung eines solchen für Ihr Unternehmen liegt insbesondere darin,

das eigene Geschäft besser zu verstehen,
das heutige Geschäft zu verbessern,
sich gegenüber neuen (z.B. digitalen) Wettbewerbern zu differenzieren,
eigene Schwächen aufzudecken und zu beheben,
neue Geschäftsideen systematisch darzustellen und zu evaluieren,
Kundennutzen neuer Geschäftsideen zu überprüfen.

Die heute führende und bewährte „Business Model Canvas” Methodik nach Osterwalder sieht das Nutzen- bzw. Wertangebot für die Kunden („Value Proposition”) im Zentrum eines solchen Geschäftsmodells:

Auf Unternehmensseite gruppieren sich

Schlüsselressourcen,
Schlüsselaktivitäten,
Schlüsselpartner,
Kostenstruktur,

auf der Marktseite stehen dem

Kundenbeziehungen,
Kommunikations- und Distributionskanäle,
bearbeitete Kundensegmente,
Einnahmequellen

gegenüber. Diese gilt es zu erfassen und optimal in Beziehung zu setzen. Diese hier eingesetzten Methodiken werden durch unsere Experten mit Ihren Teams zusammen zur Anwendung kommen, so dass sich gleichzeitig ein wiederholbarer Lerneffekt für Ihr Unternehmen einstellt.

Geschäftsmodell-Definition